Die Redaktion küsst

von Lena Grundmann

Mein erster Kuss? Ehrlich gesagt, finde ich den nicht erwähnenswert. Ich würde euch lieber von meinem ersten Kuss mit meinem jetzigen Freund erzählen, das ist viel spannender.
Wir lernten uns in einem kalten Berliner Winter kennen – denkbar ungünstig um sich vorsichtig näher zu kommen, man bedenke die dicken Jacken, Schals, Handschuhe…

Uns war beiden ziemlich schnell klar, dass wir uns gerne mochten, wir verbrachten einen Abend zusammen, gingen ins Kino, hangen in den dicken Sofas einer Donutladen-Kette am Alex rum – und wollten immer noch nicht gehen! Wir beschlossen auf den Fernsehturm zu fahren, es war schon fast 23 Uhr, die Lichter der Stadt waren an und der Nachthimmel war sehr klar.
Oben angekommen stellten wir fest, wie weit unsere Wohnorte doch tatsächlich auseinander lagen, selbst der Fernsehturm mit seinen 368 Metern Höhe konnte diese Flecken nicht zusammenbringen. Also haben wir das selbst in die Hand genommen. Vorsichtig begann der Junge, mich zu küssen, ich erwiderte das mit Elan, vielleicht sogar ein bisschen ungeduldig, schließlich hatte ich den ganzen Abend darauf gewartet!
Plötzlich unterbrach er – ich bereitete mich schon mal mental darauf vor, im Boden zu versinken – konnte ich so schlecht küssen, dass er nach einem ersten Kuss schon keine Lust mehr auf mich hatte!?
Dabei war er es, der sich schämen sollte, der Blödmann hatte vor lauter Aufregung (so erklärte er mir das später) vergessen, seinen Kaugummi auszuspucken. Ich hab ihn dann trotzdem nochmal geküsst, eine gute Entscheidung, inzwischen sind wir fast 2 Jahre zusammen.

COMMENTS

Comments are closed.