Berlintipps No. 6

Zum Wochenende gibt es von uns ab jetzt eine kleine Auswahl an Tipps, was ihr in Berlin machen und erleben könnt. Darunter schöne Cafés, Kinofilme, Aktionsangebote, Konzerte und vieles mehr. Wenn ihr auch Tipps an die Leser von polli weitergeben wollt, schreibt uns diese gerne per Mail!

Foto: Ich-und-Du / pixelio.de

Festival
Impro 2013

27 Vorstellungen, 48 Akteure, 12 Nationen, 8 Spielorte: Dieses Jahr steht das internationale Festival für Improvisationstheater in Berlin unter dem Motto: Impro is immer. Noch bis zum 24. März finden an verschiedenen Orten der Stadt Vorstellungen statt. Unter anderem dabei ist in diesem Jahr zum ersten Mal eine Gruppe aus Indien, die zwei Abende im Stil eines Bollywood-Films inszenieren. Ein besonderes Highlight gibt es in der Markthalle 9: Dort wird das gesamte Festivalensemble das Leben dieser 120-jährigen Halle im Spiel darstellen und dabei mit den Zuschauern in Kontakt treten.

Spielorte:

English Theatre Berlin
Theater am Kudamm
Kunstfabrik Schlot
Ballhaus Mitte
Mehringhoftheater
Ratibor Theater
Markthalle 9

Wann: bis Sonntag, 24. März
Kosten: zwischen 10 und 22 Euro

Mehr Infos gibt’s hier.

 

Festival
F.I.N.D. 2013 in der Schaubühne

Beim 13. Festival Internationale Neue Dramatik hat die Schaubühne Regisseure aus Europa eingeladen, die die politischen Krisen des Kontinents reflektieren. Zu Gast sind Theatermacher aus Italien, Spanien, Griechenland, Ungarn, Island, Deutschland und Russland. So variieren auch die Sprachen der Aufführungen, bei ausländischen Produktionen gibt es eine deutsche oder englische Übersetzung.

Wann: bis Sonntag, 24. März<
Wo: Schaubühne Berlin

Mehr Infos gibt’s hier.

 

Theater
Maria Magdalena von Friedrich Hebbel

Die Frau des Tischlermeisters Anton stirbt, als ihr Sohn Karl fälschlich des Diebstahls verdächtigt und ins Gefängnis geworfen wird. Der Sohn war der Familie durch das Misstrauen des Vaters längst entfremdet, nun sagt sich sein Vater von dem „Dieb“ und „Muttermörder“ endgültig los. Ihm bleibt jetzt nur seine Tochter Klara, die er auf seine halsstarrige Wohlanständigkeit einschwört. Klaras Verlobter Leonhard nutzt den Familien-Skandal, um die wenig lukrative Heirat abzusagen. Doch Klara ist bereits schwanger und ihr Vater droht mit Selbstmord, wenn auch sie der Familie Schande macht. Die Heimkehr ihrer alten Jugendliebe läßt Klara wieder hoffen… Mit seinem 1843 entstandenen Stück tritt Hebbel den Beweis an, daß „auch im eingeschränktesten Kreis eine zerschmetternde Tragik möglich ist“. Hebbel schildert eine erdrückend enge Atmosphäre, in der die Angst vor Schande und gesellschaftlichem Abstieg ihre Opfer fordert.

Wann: 18., 30., 31. März und 7., 24. April
Wo: Berliner Ensemble/ Pavillon, Theater am Schiffbauerdamm, Bertolt-Brecht-Platz 1
Kosten: 25 Euro, erm. 7 Euro

Mehr Infos gibt’s hier.